BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Verabschiedung von Bürgermeister Leonhard Heine am 17. Januar 2020

Steinhausen an der Rottum, den 23. 01. 2020

Nach exakt 20 Jahren als Bürgermeister und nach über 40 Jahren im Dienste der Gemeinde Steinhausen an der Rottum wurde am Freitagabend Bürgermeister Leonhard Heine an seinem Geburtstag in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.


Aufgrund der Vielzahl an Gratulanten in der vollbesetzten Mehrzweckhalle in Steinhausen, die der scheidende Bürgermeister persönlich empfing und die Glückwünsche entgegennahm, stockte der Einlass, und die Feier musste wenige Minuten später unter den Klängen der Gemeindejugendkapelle unter der Leitung von Roland Merk beginnen.


Der stellvertretende Bürgermeister Günter Lehmann eröffnete den Festabend und begann den Reigen der Gratulanten. Für den Gemeinderat ließ er die Amtszeiten als Kämmerer und als Bürgermeister Revue passieren und erinnerte an die Meilensteine in diesen 40 Jahren: von der Einstellung durch den damaligen Bürgermeister Heinz Rieger, die solide Haushaltsführung, die vielfältigen Bau- und Unterhaltungsmaßnahmen und das Wachstum der Gemeinde von ca. 1600 Einwohnern auf knapp 2150 Einwohnern. Als Dank für diese Lebensleistung erhielt Heine von dem Gemeinderat ein selbstgebautes Vogelhäuschen und einen Gutschein für sein neues Projekt, seinen Garten.


Landrat Dr. Heiko Schmid sprach in launigen Worten und nahm die Zahl 20, die sich wie ein roter Faden durch das Berufsleben von Heine ziehe, ins Visier. Nach 20 Jahren Kämmerer und 20 Jahren Bürgermeister sei nun gerade im Jahr 2020 Zeit für den Ruhestand. Und sogar in dem neuen Alter des Geburtstagskindes ließe sich diese Zahl wiederfinden. Mit einem Vermerk aus der Akte zum Amtsantritt als Bürgermeister erwähnte er die ruhige Art des Kämmerers, der alle fachlichen Qualifikationen mitbringe, verwies aber auch darauf, dass Heine, sollte er im Landratsamt mit etwas unzufrieden gewesen sein, kaum aus der Vordertüre hinaus, schon zur Hintertüre wieder im entsprechenden Büro stand und entsprechend Druck gemacht habe.


Dekan Sigmund F.J. Schänzle untersuchte den Begriff der „Symphonie“ und stellte fest, dass dieser perfekt auf die Amtszeit von Leonhard Heine passe, bedeute er doch „zusammenklingen“ und habe so die gemeindlichen Angelegenheiten in jederlei Hinsicht zum Zusammenklingen gebracht und verlieh ihm den Ehrentitel „Mozart der Kommunalpolitik“ und schenkte ihm ein Kreuz, das ebenso an eine Stimmgabel erinnere.


Als Vertreter für die umliegenden Bürgermeister, die Zweckverbände und die Verwaltungsgemeinschaft spielte der Ochsenhauser Bürgermeister Andreas Denzel mit dem Fontane- Zitat „Abschiedsworte müssen kurz sein wie eine Liebeserklärung“ auf die stille Wesensart von Bürgermeister Heine an, erinnerte aber daran, dass er auch sehr nachdrücklich sein könne und beschied ihm, einen außerordentlich guten Job gemacht zu haben.


Landtagsangeordneter Thomas Dörflinger erinnerte zunächst, dass ihn sein erster Gemeindebesuch nach seiner Wahl in den Landtag gerade nach Steinhausen an der Rottum zu Leonhard Heine geführt habe. In seinem Grußwort schilderte er vielfältige Erfahrungen bei der Google- Suche nach dem Stichwort eines Bürgermeisters und die Erkenntnis, dass die Kontinuität in Steinhausen wenig mit den Gemeindefarben weiß-rot zu tun habe, da der die gleichen Farben tragende VfB Stuttgart in der Amtszeit Heines sage und schreibe 41 Trainer verbraucht habe.


Für die Vereine hob Robert Kutter als Vorstand des MV Steinhausen die gute Zusammenarbeit der Vereine mit der Gemeindeverwaltung hervor, die immer ernst genommen und bei Baumaßnahmen stets gehört wurden. Vertreter der verschiedenen Vereine trugen als Geschenk eine große massive Gartenbank mit dem Steinhauser Wappen in die Halle, die als Schmuckstück den Garten von Heine künftig zieren werde.


Schulleiterin Irene Maucher lobte die große Unterstützung in allen schulischen Fragen. Wichtig war ihm immer, dass die Schüler stets das bekam, was sie zum Lernen gebraucht haben. Als dauerhafte Erinnerung erhielt er ein von den Schülern selbst erstelltes Buch mit 78 Seiten, in dem von jedem Schüler eine Seite individuell gestaltet wurde.


Für das Personal nahm Marianne Hofmaier Abschied von ihrem Chef und bedankte sich für das gute Händchen und das offene Ohr, das er immer als Verantwortlicher für das Personal im Rathaus, dem Bauhof, Kindergärten und Schule gehabt habe. Ein Vogelhäuschen und Karten zur Landesgartenschau in Überlingen waren weitere Beiträge für die Gartengestaltung des Neupensionärs.


Letztlich nutzte Leonhard Heine selbst dasselbe Denzel- bzw. Fontane- Zitat „Abschiedsworte müssen kurz sein wie eine Liebeserklärung“ und fügte gleich an, dass diese Liebeserklärung diesmal etwas länger werde und bedankte sich bei seiner Frau, die von allen Rednern ebenfalls entsprechend gewürdigt wurde, bei allen weiteren Weggefährten, den Wählern, die ihm dreimal das Vertrauen schenkten, seinem Vorgänger Heinz Rieger, der ihm eine gut aufgestellte Gemeinde hinterlassen hatte, allen aktuellen und ehemaligen Mitgliedern des Gemeinderates und der Ortschafträte sowie den Ortsvorstehern, den Kirchengemeinden, den Vereinen, seinen Mitarbeitern in Verwaltung, Bauhof, Schule und Kindergärten, den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr, schließlich allen Bürgerinnen und Bürgern und auch den Organisatoren und Helfern dieses Abschiedsabends.


Dieser Abend klang mit einem Stehempfang und vielen Gesprächen schließlich aus.

 

 

Foto: Die Redner nahmen die neue Ruhebank, ein Abschiedsgeschenk der Vereine, in Betrieb. Irene Maucher (sitzend v.l.), Leonhard Heine, Marlies Heine, Marianne Hofmaier, Günter Lehmann, Bürgermeister Hans-Peter Reck (stehend v.l.), Thomas Dörflinger, Sigmund F. J. Schänzle, Heiko Schmid, Andreas Denzel und Robert Kutter

Kontakt
 

Gemeinde

Steinhausen an der Rottum

Ehrensberger Straße 13

88416 Steinhausen

 

Telefon 07352/9227-0

Telefax 07352/9227-16

schreiben

 

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag

08.00 bis 12.00 Uhr

Mittwoch

16.00 bis 18.00 Uhr

oder Termine nach Vereinbarung

 
Veranstaltungen
 

Nächste Veranstaltungen:

Keine Veranstaltungen gefunden